Das Beste aus Networking Events herausholen

- Posted by

Egal, ob Reeperbahn Festival, Midem, SXSW oder ein anderes der zahlreichen Branchentreffen: in der Musikbranche wird genetzwerkt was das Zeug hält. Hier kann man wertvolle Kontakte knüpfen und nicht selten eine neue Job- oder Projektmöglichkeit einfädeln. Doch auch wenn diese Events meist eher locker von statten gehen, sollte der Besuch eines Networking-Abends nicht ungeplant bleiben. Unser Networking-Fahrplan verrät Dir, wie du das Beste aus einem solchen Treffen herausholst.

Schritt 1: Vorbereitung

Ziele setzen

Wahllos auf Netzwerktreffen zu gehen ergibt wenig Sinn. Deshalb solltest Du dir vorher überlegen, was du erreichen willst. Formuliere deine Ziele genau und quantifiziere sie, z.B. „Zwei Businesskontakte eines Indielabels kennenlernen“, oder „Aufmerksamkeit eines A&Rs wecken“. Zumal beschäftigst du dich bei diesem Prozess auch aktiv mit der Frage beschäftigst, was du für dieses Event vorbereiten und mitnehmen musst (z.B. die aktuellen Songs und das EPK auf CD/USB Stick oder Visitenkarten).

Events auswählen

Branchentreffen gibt es einige, jedoch sollte man sich vorher überlegen, wo man eigentlich hingehen will und kann. Allgemeinere Branchentreffen wie das Reeperbahn Festival sollten fester Bestandteil des Networking-Kalenders sein. Aber auch jeder Teilbereich der Branche veranstaltet eigene, kleinere Treffen. Schaue dich doch einmal auf Facebook, LinkedIn, der MusikWoche Kalender oder den Websiten von relevanten Institutionen aus der Branche um, ob bereits Networking-Events angekündigt sind.

Pitch vorbereiten

Ein riesiger Bestandteil eines Networking-Events ist die Selbstpräsentation. Leider wirkt nichts unprofessioneller und uninteressanter, als wenn du dabei vor dich hin stammelst oder nicht zum Punkt kommst. Was ist deine derzeitige Position? Welche neuen Herausforderungen suchst du? Was sind deine Talente und Stärken? Wie können andere von dir profitieren? Bereite einen kurzen Elevator Pitch vor, in dem du einbringst, was du über dich sagen willst. Übe ihn am besten vorher vor einem Freund und lass dir Feedback geben.

Teilnehmer recherchieren

Nachdem du über dich Bescheid weißt, ist es auch immer interessant zu wissen, wer sonst noch im Raum sein wird. Für viele Veranstaltungen gibt es mittlerweile Facebook-Events, deren Teilnehmerliste man durchschauen kann. Die Veranstalter und Ticketing-Dienstleister im B2B-Bereich arbeiten mittlerweile auch mit Gästelistensystemen oder sogar kleinen Communities für die Events, so dass man dort direkt die komplette Gästeliste einsehen und ggf. die Teilnehmer direkt kontaktieren kann. Alternativ kannst du, spätestens am Abend des Events, beim Veranstalter anfragen, ob es eine Teilnehmerliste gibt. Schaue in welcher Position und bei welchem Unternehmen sie arbeiten und, wen du davon kennenlernen willst.

Termine mit Teilnehmern vorab vereinbaren

Je “wichtiger” die Person, desto beschäftigter ist diese auf solchen Events, weil viele diese Person treffen oder sprechen wollen. Wenn du sichergehen möchtest, dass du mit der Person ins Gespräch kommst, kontaktiere sie vorher und vereinbare einen Termin. Weitere Vorteile: das erste Eis ist gebrochen, es macht den Gesprächseinstieg einfacher und ihr habt idealerweise einen Ort und Zeitpunkt vereinbart.

Gerade auf Konferenzen, aber auch auf Networking-Events wird viel über neue Entwicklungen in der Branche gesprochen. Bringe dich deshalb vorher noch einmal auf den neuesten Stand hinsichtlich Branchenthemen und Trends. Lies z.B. die Musikwoche-News oder einschlägige Blogs wie Music Business Worldwide oder Hypebot, damit du in Gesprächen informiert und kompetent wirkst.

Step 2: Event besuchen

Ersten Kontakt aufbauen

Einen ersten Kontakt herzustellen kann erst einmal schwer erscheinen, wenn man diesen Schritt nicht, wie oben beschrieben, bereits in der Planung durchgeführt hat. Wenn du eine bestimmte Person sprechen willst, stelle dich zu ihrer Gesprächsgruppe dazu oder passe sie an der Bar ab. Dränge dich aber nicht auf, vor allem, wenn sie in einem Einzelgespräch ist.

Interesse zeigen

Die ersten Sätze eines Gesprächs sind die wichtigsten. Halte Augenkontakt, gebe deinem Gegenüber die Hand, merke dir seinen/ihren Namen und wiederhole diesen im Gespräch. Bevor du direkt lospreschst und deinen Pitch runter ratterst, nutze die Gelegenheit und stelle als erster interessierte Fragen, wie z.B. „Was ist deine Position?“, „Warum liebst du deinen Job“ oder „Wie bist du zu deinem Job gekommen?“ oder sprich diese Person auf aktuelle oder vergangene Ereignisse an, wie z.B. “Das Album XY deines Künstlers YZ ist großartig geworden”. Wenn die andere Person sich erst einmal vorgestellt hat, wird sie deiner Vorstellung nämlich aufmerksamer lauschen.

Zum Punkt kommen

Stelle nun auch dich kurz und knackig vor und nutze dafür deinen vorbereiteten Pitch. Versuche dennoch locker und frei zu sprechen, sonst wirkt deine Vorstellung schnell wie einstudiert. Wenn du ein bestimmtes Anliegen hast, frage nach einiger Zeit danach, falle aber nicht mit der Tür ins Haus. Stelle klar, warum du genau mit dieser Person zusammenarbeiten willst und warum es einen beidseitigen Vorteil hätte.

Kontaktdaten und Informationen sichern

Ein Netzwerk-Treffen ist dafür da erste Kontakte zu knüpfen und mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen. Wenn du ein interessantes Gespräch mit jemanden geführt hast, bitte um seine Visitenkarte oder mindestens eine Email-Adresse und gib auch deine Kontaktdaten raus. Bedanke dich für das Gespräch und ziehe weiter. Warte nicht zu lange, bis du dich in eine ruhige Ecke setzt und wichtige, persönliche Informationen zu den Person aufschreibst, beispielsweise auf die Rückseite der Visitenkarten oder ins Smartphone. So kannst du sichergehen, dass du nichts vergisst.

Nachbereitung

Emails versenden

Nichts ist unpersönlicher, als einfach nur eine LinkedIn-Einladung oder Facebook-Freundschaftsanfrage zu versenden. Nimm lieber deine Kontaktinformationen zur Hand und schreibe eine personalisierte Email. Bedanke dich für das nette Gespräch und weise noch einmal daraufhin, worüber ihr gesprochen habt bzw. wie eine Zusammenarbeit aussehen könnte. Bitte die Person um ein Telefonat oder persönliches Treffen in naher Zukunft und mache einen Termin aus.

Kontakte organisieren und Beziehungen pflegen

Die Musikbranche basiert auf Kontakten und Netzwerken. Deshalb ist es besonders wichtig diese zu organisieren und zu pflegen. Dies kann sicherlich mit den Standarddaten in Google oder Apple Contacts passieren. Für den Aufbau einer persönlichen, wertvollen Beziehung zu wichtigen Kontakten haben wir bei tamanguu ein Tool entwickelt, das diesen Prozess unterstützt. tamanguu.contacts ist der digitale Assistent fürs Networking, Relationship und Interaktionsmanagement. Alle Infos dazu hier auf der Homepage und detaillierter auf Features.

Weitere Tipps zum Thema Networking geben unsere Interviewpartner in unserer Video-Serie “The Power of Networking”:

Außerdem interessant in diesem Zusammenhang: “Weshalb ein starkes Netzwerk entscheidend für den Erfolg ist”

In diesem Sinne: Happy Networking!


Wenn du neugierig bist, wie tamanguu.contacts dir helfen kann, starke Beziehungen zu deinen relevanten Geschäftskontakten aufzubauen und zu pflegen und so erfolgreicher zu werden, dann probiere es aus: www.tamanguu.com. Falls es nicht passt, gewähren wir eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie!

Werde ein tamanguu Follower auf:
Facebook
Twitter
Instagram